Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

ORNAMENTA Kolumne Februar 2022

Ausfahrt Pforzheim: Care-Woche

Den Vorsatz, das Kunst berühren sollte, nahmen die Ornamenta Kuratoren in ihrer temporären “Pflege-Hütte” im EMMA-Kreativzentrum ziemlich wörtlich: Denn während der Ausstellung von frisch diplomierten Künstlern und Künstlerinnen aus dem In- und Ausland massierten Masseurinnen der in Pforzheim und Paris ansässigen Kosmetikfirma La Biosthétique jeden noch so kleinen Rest von Stress weg.

Von Design-Studierenden bis zu Bürgermeisterin Sibylle Schüssler stießen die Massagen auf spürbares Wohlgefallen – und vermittelten auch jenen, die es beim Zuschauen beließen, die Kraft des Körperkontakts, der nach zwei berührungsarmen Pandemiejahren zwar seine Präsenz aber nicht seine Kraft verloren hat. Ein Aspekt, der sich auch in einer Arbeit von Lifu Zhou zeigte, der medizinische Atemschutzmasken nutzt um daraus postpandemische Broschen zu falten. Bei der Arbeit der in Brüssel lebenden Künstlerin Telma Lemarchand konnte man hingegen spüren, wo Berührung auch Überwindung bedeutet: In ihrer Videoarbeit rasieren sich Großvater, Vater und Sohn gegenseitig die Gesichtsbehaarung. Ähnlich ambivalente Gefühle aber in einem völlig anderen Kontext rief die Arbeit „A Real Trip from AMS to KBL“ des in Berlin geborenen Künstlers George Mazari hervor: Er lud dazu ein, die  Echtzeitsimulation eines Fluges von Amsterdam nach Kabul nachzuerleben – im Wissen, dass diesen Flug derzeit keine Fluggesellschaft anbietet. Dass Berührung nie ohne Trennung zu erfahren ist wurde in der aufgebauten First-Class-Kabine ebenso deutlich wie beim Betrachten der Projektionen von Tatjana Stürmer, die eine junge Frau langsam in einer Landschaft verschwinden lässt: Eine kraftvolle, beinahe dystopische Kulisse, die in spürbarem Kontrast zu den organischen Skulpturen von Jannis Zell wirken konnte.

Was uns berührt, wird auch ein Teil von uns – ganz im Sinne dieser Weisheit konnten die Besucher und Besucherinnen der Veranstaltung mehr mit nach Hause nehmen als nur entspannte Hände – sondern auch Eindrücke, die sicher noch präsent sein werden wenn die nächste Massage längst fällig ist.

Ornamenta column February 2022

Ausfahrt Pforzheim: Grooming Hut

Stress levels are up – energy levels depleted; it’s Werkschau week in Pforzheim. At the design department of Hochschule, tense students and staff are rushing to put up works and prototypes. Meanwhile, the curators behind Ornamenta are providing a reprieve to all hard workers at Kreativzentrum Emma – staging it as a Grooming Hut for one hour.

Mental and physical health are addressed in five works by recently graduated artists from Europe. For one evening, the city of Pforzheim presents itself as the gateway into the Region Nordschwarzwald and her many spas.

With the endemic society in sight the curators of Ornamenta welcome the audience with Hochschule Pforzheim student Lifu Zhou who developed post pandemic brooches made of pleated infamous disposable blue facemasks. Inside the Grooming Hut exhibition spaces guests encounter the work of Brussels-based artist Telma Lemarchand who explores one of the most exposed forms of men’s grooming. Three generations hold similar postures – taking turns in shaving each other’s facial hair: a son, a father and a grandfather. Inviting viewers to witness three men overcome discomfort that comes with physical touching in familial relationships. 

In a larger exhibition room, works by three different artists are elevating the notion of caretaking. “A Real Trip from AMS to KBL”, by Berlin born artist George Mazari, is a real-time simulation of a flight from Amsterdam to Kabul — a flight that no actual airline currently offers. A first-class cabin with auto-generated in-flight entertainment creates a sense of safety and protection – albeit a false one.

Finally, uncanny projections by Tatjana Stürmer (born and raised in Darmstadt) offer a scenic approach to care. The short film follows a young woman interacting with a landscape as she slowly disappears. This powerful dystopian backdrop contrasts with the organically shaped sculptures by Jannis Zell at The Grooming Hut – where masseuses from the Pforzheim and Paris based cosmetic company La Biosthétique rub away any lingering bit of stress.

German translation: Moritz Jähde

Photo: ORNAMENTA February 2022 try out event “Grooming Hut”, Karolina Sobel

ORNAMENTA Kolumne Mai 2022

Vor ungefähr einem Jahr begann die Reise zur Ornamenta 2024. Nach einer Reihe von Exkursionen, Forschungstreffen, Probeveranstaltungen und der Aufnahme neuer Mitglieder*innen und Teilnehmer*innen in die Ornamenta Gemeinschaft wurden die Türen zum Transferium weit geöffnet.

Kolumne lesen